Analgetische Nephropathie

4.9/5 - (9 votes)

Anzeichen und Symptome einer diabetischen Nephropathie – Diagnosestellung

Unabhängig davon, ob Sie Typ-1-Diabetes oder Typ-2-Diabetes (Altersdiabetes) haben, besteht bei Ihnen das Risiko, eine diabetische Nephropathie zu entwickeln. Bei Menschen mit Diabetes im Alter zwischen 50 und 70 Jahren ist die diabetische Nephropathie die häufigste Todesursache. Personen mit beginnendem Diabetes werden wahrscheinlich innerhalb der ersten fünfzehn Jahre nach der Diagnose eine diabetische Nephropathie sehen (wenn sie sie überhaupt sehen). Personen mit Typ-1-Diabetes sehen diese Nierenerkrankung am ehesten innerhalb der ersten fünf Jahre. Dies ist ein Beispiel für eine schwere Nierenerkrankung bei Diabetikern. Wenn Sie beginnen, Symptome einer diabetischen Nephropathie zu bemerken, ist es eine gute Idee, einen Arzt wegen der Diagnose einer diabetischen Nephropathie aufzusuchen. Je früher Sie die Diagnose einer diabetischen Nephropathie erhalten, desto eher können Sie mit der Behandlung beginnen. Um die Symptome der diabetischen Nephropathie zu erkennen, müssen Sie zuerst wissen, was sie sind. Lesen Sie weiter, um die Symptome der diabetischen Nephropathie, einer häufigen Nierenerkrankung bei Diabetikern, zu entdecken. Diabetische Nephropathie ist eine Nierenerkrankung, die vor fast 80 Jahren entdeckt wurde. Das Ergebnis der diabetischen Nephropathie ist eine schlechte Flüssigkeitsfilterung durch die Nieren und andere Fehlfunktionen der Nieren. Weitere Folgen sind ein gefährlich erhöhter Blutdruck sowie eine immense Flüssigkeitsretention. Leider sind die Symptome einer diabetischen Nephropathie nicht früh sichtbar, was dazu führen kann, dass die Krankheit für eine Zeitspanne unbemerkt bleibt. Eines der auffälligeren Symptome der diabetischen Nephropathie ist die auffällige Schwellung verschiedener Körperteile. Dies wird allgemein als Ödem bezeichnet, und viele Menschen mit chronischer Nierenerkrankung bemerken besonders morgens eine starke Schwellung. Sobald die diabetische Nephropathie ein wenig fortschreitet, werden viele Menschen Schwellungen in ihren Beinen bemerken. Nierenversagen führt oft dazu, dass überschüssiges Protein im Urin ausgeschieden wird, was zu einem sehr schaumigen Aussehen des Urins führen kann. Die nächsten beiden Symptome der diabetischen Nephropathie sind möglicherweise etwas schwieriger zu erkennen, da sie dazu neigen, einander entgegenzuwirken. Das erste dieser beiden Symptome ist Übergewicht. Dies ist auf die verursachte Flüssigkeitsretention, oder anders gesagt, das Ödem zurückzuführen. Diese Gewichtszunahme kann leider bei einigen Personen unbemerkt bleiben, da ein Symptom der diabetischen Nephropathie verminderter Appetit ist. Die Diagnose einer diabetischen Nephropathie kann sich leicht verzögern, da der Gewichtsverlust dadurch unbemerkt bleibt entgegenwirken des Ödems auf das Gesamtgewicht. Diabetiker sollten sich immer sehr bewusst sein, wie viel sie essen, was sie essen und ob sie hungrig sind oder nicht. Zusätzlich zu allen oben genannten Symptomen der diabetischen Nephropathie ist ein weiteres Symptom ein allgemeines Krankheitsgefühl oder sich nicht so gut zu fühlen, wie sie es normalerweise tun würden. Dies kann mit Übelkeit oder in einigen Fällen mit Erbrechen einhergehen. Für Personen mit dieser Krankheit ist es wichtig sicherzustellen, dass sie genügend Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen, da es sehr leicht zu Unterernährung oder Dehydrierung kommt, insbesondere wenn jemand erbricht. Gehen Sie nicht davon aus, dass es einfach eine Grippe oder ein Magen-Darm-Virus ist, die Ihnen ein schlechtes Gewissen machen, auch wenn Sie alle Symptome einer ziemlich harmlosen Grippe haben. Diabetiker mit dieser Nierenerkrankung können manchmal starke Kopfschmerzen bemerken, ein weiteres Symptom einer Erkältung oder Grippe. Diese Symptome bedeuten nicht immer, dass Sie eine diabetische Nephropathie haben, aber sie sollten berücksichtigt werden, wenn Sie sich entscheiden, einen Arzt aufzusuchen, um eine diabetische Nephropathie diagnostizieren zu lassen. Müdigkeit ist auch eine Folge der diabetischen Nephropathie. Wenn Sie also bemerken, dass Sie Kopfschmerzen häufiger als gewöhnlich oder mit größerer Intensität haben, dann könnte die diabetische Nephropathie die Ursache sein. Glücklicherweise ist die Diagnose einer diabetischen Nephropathie für einen qualifizierten Arzt oder Spezialisten ziemlich einfach. Typischerweise wird diese Nierenerkrankung bei Diabetikern nach einem routinemäßigen Urintest entdeckt, was gut ist, weil diese Personen sie normalerweise früher bekommen als jemand, der keinen Routinetest hatte. Wenn Sie gewartet haben, bis die Symptome sehr intensiv wurden, könnte dies Ihre Heilungschancen von dieser Krankheit verringern. Die Urintests zeigen auch oft eine große Menge an Glukose, Protein und Kreatinin im Urin. Nierenbiopsien werden oft durchgeführt, um das Vorhandensein einer diabetischen Nephropathie zu bestätigen, da andere Dinge diese Anomalien in der Urinprobe verursachen können. Wenn Sie eines der oben genannten Symptome einer diabetischen Nephropathie bemerkt haben, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto besser.

Symptome der diabetischen Nephropathie, die Sie kennen sollten!

Da wir noch nicht wissen, was Diabetes verursacht, müssen Ärzte immer eine Liste der Symptome der diabetischen Nephropathie im Hinterkopf behalten, nur um sicherzugehen, dass sie die Krankheit nicht falsch diagnostizieren und den Patienten verzögern, die richtige Behandlung zu erhalten. Eine Verzögerung beim Erkennen der Zeichen kann bei Patienten mit Typ-1-Diabetes zu Koma und Tod führen und eine schwere Schädigung des Körpers bei Typ-2-Diabetikern – ein gutes Beispiel hierfür ist die hohe Inzidenz von Nierenerkrankungen bei Diabetikern. Leider sind die Symptome nicht schwerwiegend, verursachen keine Schmerzen und daher denken viele Menschen gar nicht daran, zur Kontrolle zum Arzt zu gehen. Die Symptome der diabetischen Nephropathie Typ 1 und Typ 2 sind grundsätzlich gleich, es gibt jedoch einige Variationen. Es gibt einen Unterschied zwischen den beiden Diabetestypen, was die Evolution betrifft und was die Aggressivität der Krankheit betrifft. Diabetische Nephropathie-Pathophysiologen suchen in der Regel bei jungen Menschen bis 20 Jahren nach Typ-1-Diabetes. Die Ursache dieser Erkrankung liegt meist in der Bauchspeicheldrüse, die durch Antikörper zerstört wird und kein Insulin mehr ausschütten kann. Deshalb müssen Patienten mit Typ-1-Diabetes Insulin immer dabei haben. Die Symptome der diabetischen Nephropathie Typ 2 sind diejenigen, auf die Ärzte normalerweise bei Patienten im Alter von über 20 Jahren achten. Dies ist die häufigste Art von Diabetes und wird im Allgemeinen durch Bluthochdruck und hohe Cholesterinwerte verursacht. Diese Art von Diabetes ist erblich und kann sogar verhindert werden, wenn sie rechtzeitig gestoppt wird. Die Entwicklung von Typ 2 ist langsamer, aber es betrifft mehr Körper als Typ 1. Die meisten Probleme, die es verursacht, scheinen sich um Fälle von chronischen Nierenerkrankungen zu häufen.

Hier sind einige der Symptome der diabetischen Nephropathie:

  • Erhöhtes Durstgefühl
  • Erhöhtes Hungergefühl
  • Oft Wasserlassen
  • Verschwommene Sicht
  • Brechreiz
  • Wunden, die langsam heilen
  • Ermüdung
  • Trockener Mund
  • Gewichtsverlust (Typ 1)
  • Taubheit der Gliedmaßen (Typ 2)

Die meisten Menschen mit diesen Symptomen wissen nicht einmal, dass sie Diabetes haben könnten und gehen nicht zum Arzt. In anderen Fällen treten einige früher und andere später auf, und es kann keine rechtzeitige Verbindung zwischen den beiden hergestellt werden, was zu dem Schluss führt, dass der Patient Diabetes haben könnte. Wenn Sie das 20. Lebensjahr überschritten haben und glauben, Typ-2-Diabetes sei milder und leichter zu ertragen, liegen Sie gewaltig falsch. Mehr Organe sind betroffen und der Tod tritt plötzlicher ein, als Sie sich vorstellen können. Typ-2-Diabetes trifft das Herz, die Niere, die Augen und die Gliedmaßen. Dialyseabhängig zu sein bedeutet, an ein Gerät angeschlossen zu sein, das Ihr Blut alle zwei Tage vier Stunden lang reinigt. Es bedeutet auch eine hohe Inzidenz verschiedener Formen von Krebs. Aus diesem Grund muss den Symptomen der diabetischen Nephropathie viel Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Schreibe einen Kommentar